Sonntag, 29. Juli 2012

Vibram Fivefingers - ein erstes Fazit

Lang ist's her seit meinem letzten Eintrag, doch nun geht es mal wieder weiter.

Nachdem ich nun schon etliche Kilometer und Stunden in den Vibram Fivefingers verbracht habe, erlaube ich mir ein erstes Fazit.
Das Anziehen funktioniert mittlerweile übrigens wesentlich schneller, sogar schneller wie bei anderen Laufschuhen, da man die Vibrams nicht binden muss.

Wie fühlen sich die Vibrams beim Laufen an?


Ich finde das Gefühl genial.
Man denkt gar nicht, dass man Schuhe anhat, das Ganze fühlt sich meiner Meinung nach eher wie ein Paar perfekt sitzende Socken an.
Auch beim Laufen reibt nichts und man hat wirklich das Gefühl barfuß zu laufen.
Dies führt mich direkt zum nächsten Punkt.


Das barfuß Erlebnis? - DAS barfuß Erlebnis!


Es fühlt sich unglaublich gut an!
Man hat das angenehme Gefühl nichts störendes zwischen seinen Füßen und dem Untergrund zu haben, hat aber dennoch Schutz vor Steinen, Wurzeln oder ähnlichen Oberflächen, die einem komplett barfuß unangenehm wären.

Ich bin in den letzten Wochen extra auf verschiedenen Untergründen gelaufen um möglichst viel auszuprobieren.

Asphalt fühlt sich zwar härter an als zum Beispiel Waldboden, allerdings nicht schmerzhaft hart, einfach nur härter.
Auch auf Schotter lässt sich ohne Probleme laufen.
Besonders toll fühlen sich die Vibrams aber auf (nassem) Waldboden an.
Man spürt die unterschiedlichsten Materialen und auch, wenn man mal auf einen Ast tritt.

Die Fivefingers bereiten einem ein komplett neues Lauferlebnis, da man seine Umgebung wesentlich besser wahrnimmt.


Wie gut ist der Halt in den Fivefingers?


Ich persönlich habe das Gefühl in den Fivefingers einen noch besseren Halt zu haben wie in anderen (Sport-)Schuhen.
Einfach aus dem Grund, dass ich die verschiedenen Untergrundbedingungen und -veränderungen direkt spüre und sich meine Füße direkt daran anpassen können.

Man tritt in den Fivefingers auch anders auf.
Es setzt zuerst eher der Vorderfuß auf und sobald die Zehen den Boden berühren, spreizen sich diese auseinander, sodass man einen noch besseren Halt hat.

Bisher bin ich weder umgeknickt noch sonst irgendwie hängen geblieben.
Also auch in diesem Punkt haben die Fivefingers bisher überzeugt.


Ist Laufen in den Fivefingers anstrengender?


Anstregender ist relativ.
Man braucht Eingewöhnungszeit, das auf jeden Fall.
Am Anfang hatte ich jedenfalls Muskelkater in den Waden, da die Vibrams andere bzw. zusätzliche Muskelpartien ansprechen. Doch nach einigen Malen laufen in den Vibrams ging auch das vorbei.

Und nachdem ich nun regelmäßig damit laufe, kann ich sagen, dass ich es nicht als mehr oder weniger anstrengend empfinde.


Wie ist die Geruchsentwicklung?


Zwar kann man die Fivefingers sogar in der Waschmaschine waschen, doch noch habe ich das nicht getan.
Das Material des Schuhs und die Oberfläche aus Kokos-Aktiv-Kohle für natürliche Atmungsaktivität leisten da echt beste Arbeit.
Man riecht zwar, dass die Schuhe getragen sind, doch sie müffel jetzt nicht so sehr, dass man die Schuhe in einem seperatem Raum und auf dem Balkon deponieren muss.

Und da man die Schuhe wie schon gesagt waschen kann (was ich demnächst auch mal ausprobieren werde) ist das meiner Meinung nach eh kein Problem.



Alles in allem bin ich also hochauf begeistert von den Fivefingers und hoffe, dass sie mir noch lange gute Dienste leisten werden.
Verschleißerscheinungen zeigen sie bisher noch nicht und das ist auch gut so!
Vorallem aber bin ich gespannt, wie sie sich bei dem (demnächst) anstehenden Halbmarathon Training und dem HM selbst machen werden.